Über uns

Die Geschichte von MBD Knetbeton

Ich bin Miled Ben Dhiaf, 1977 in Kassel geboren und aufgewachsen – in einem Zeitalter, in dem es weder Handys, PC’s oder gar Internet gab. Schon als Kind habe ich gerne gemalt, gebastelt und meiner Kreativität freien Lauf gelassen. Mein Ursprung kommt aus Tunesien, wo mir auch die zündende Idee kam, mein Hobby zum Beruf zu machen.

Räumliches Vorstellungsvermögen und Großplastiken auf Rummelplätzen oder Messen haben mich schon immer begeistert, also habe ich mich in meinem Tunesien-Urlaub davon inspirieren lassen, wie man aus diesem künstlichen Stein namens Beton grenzenlos frei gestalten kann. Nach meinem Motto „Was vorstellbar ist, muss auch machbar sein“ kehrte ich nach Deutschland zurück.

In Deutschland angekommen, stand ich vor einer meiner größten Herausforderungen: die Erstellung des wetterfesten MBD Knetbetons. Das Problem dabei war das Klima. In Mitteleuropa ist es im Sommer warm, im Winter aber frostig. Ein normaler Beton hält deshalb nicht rissfrei. Fertigbeton ist natürlich für die Betonbranche geeignet – man kann ihn gießen, jedoch nicht modellieren. In Gedanken hatte ich den MBD Knetbeton schon mehr als deutlich, es musste nur eine Lösung her. Ich begann Bücher zu lesen, nahm an Seminaren teil und setzte mich mit Experten aus Betonlaboren zusammen. Meine Erstsversuche waren sehr miserabel. Ich glaube, ich habe in den ersten vier Jahren alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann und die verrücktesten Mischungen ausprobiert, was an Material erhältlich war. Manchmal war das Ergebnis knetbar, aber qualitativ sehr schlecht. Mein Wille und meine Leidenschaft haben mich jedoch nie aufgeben lassen. „Gut“ allein hat mir nie genügt, ich wollte das Beste vom Besten und so entstand nach vielem Scheitern der Original MBD Knetbeton.

Die Mischung konnte ich mit einem deutschen Betonlabor perfekt einstellen. Endlich hatte ich ein Material, mit dem ich zunächst große Skulpturen nach Auftrag anfertigte. Und weil diese Werke meistens die Logos der Auftragsfirmen darstellten, nannte ich mein Unternehmen „Logo-Beton“. So entstanden mit der Zeit rund 50 große Werke, angefangen von einem Delphin für ein Fitnessstudio über die bekannten Figuren aus dem Film „Keinohrhasen“ für einen Kindergarten, bis hin zu einer 2.30 m hohen Jeans für ein Bekleidungsgeschäft.

Weil es für mich nichts Schöneres gibt, als Leidenschaft und Liebe für eine Sache mit anderen zu teilen, entstand die Idee, den Beton zum Kneten in kleine Menge abzufüllen und durch Workshops die Technik der Bearbeitung an alle Interessierte weiterzugeben. Logo-Beton als Name passte deshalb nicht mehr, MBD Knetbeton trifft es aber auf den Punkt.

„Do it yourself oder: Was vorstellbar ist, ist auch machbar!“

Die Idee zu MBD KNETBETON ist aus Leidenschaft zum kreativen Arbeiten entstanden. Miled Ben Dhiaf, der Erfinder von MBD KNETBETON, hat bereits als Kind gern gemalt und gebastelt und war an gestalterischen Arbeiten aller Art interessiert.

„Selbstgemachte Geschenke waren bei uns zuhause an der Tagesordnung. Besonders liebevoll hergestellte Deko-Objekte waren mein Favorit. Denn räumliches Vorstellungsvermögen und Großplastiken auf Rummelplätzen oder Messen haben mich schon früher begeistert. Ich konnte mir diese Formen und Figuren irgendwie in Handarbeit auf komische Weise vorstellen. Es reizte mich immer, solche und andere Skulpturen mal selbst herzustellen“, sagt er rückblickend.

„Wenn ich mich heute so anschaue, hätte ich nie gedacht, dass ich irgendwann einmal so ein geniales Material erfinden würde wie diesen MBD KNETBETON.“

DER ULTIMATIVEN FORMEL AUF DER SPUR…

Vor etwa zwölf Jahren begeisterten ihn im Urlaub im Süden spektakuläre Fassadenverkleidungen der besonderen Art aus Beton. Diese wollte Miled Ben Dhiaf unbedingt auch in Deutschland machen. Das Problem dabei war das Klima. In Mitteleuropa ist es im Sommer warm, im Winter aber frostig. Ein normaler Beton hielt deshalb nicht rissfrei. „Und Fertigbeton ist natürlich für die Betonbranche geeignet, man kann ihn gießen, aber nicht modellieren“, sagt Ben Dhiaf.

„Also musste ich mich selbst auf die Suche machen. In meiner Vorstellung hatte ich bereits ein klares Bild von MBD KNETBETON vor Augen. Die Lösung sollte auf Zementbasis bleiben. Ich glaube, ich habe in den ersten vier Jahren alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, und die verrücktesten Mischungen ausprobiert, aus allem was an Material erhältlich war. Manchmal war das Ergebnis knetbar, aber qualitativ dafür sehr schlecht.“

VON LOGO-BETON ZU MBD KNETBETON

Es dauerte, bis er mit der Zeit durch Bücher, Seminare und den direkten Austausch mit Betonspezialisten das Material verstanden hatte: „Und irgendwann, wie es der Zufall so wollte, habe ich das Richtige falsch reingemischt, aber es hat gepasst. Die Mischung konnte ich mit einem deutschen Betonlabor perfekt einstellen. Ich sehe mich heute als Experte, als „Betonversteher“, da ich durch Leidenschaft, Gefühl, Beobachtung und Abschätzen genau weiß, wie der KNETBETON am Ende reagiert.“

Miled Ben Diaf hatte endlich ein Material, mit dem er zunächst große Skulpturen nach Auftrag fertigte. Und weil diese Werke meistens die Logos der Auftragsfirmen darstellten, nannte er sein Unternehmen „Logo-Beton“. So entstanden mit der Zeit rund fünfzig große Werke: Angefangen von einem Delphin für ein Fitnessstudio über die bekannten Figuren aus dem Film „Keinohrhasen“ für einen Kindergarten bis zu einer 2.30 m hohen Jeans für ein Bekleidungsgeschäft. Die größte Arbeit hatte eine Höhe von 6 Metern – all das nicht gegossen, sondern in Handarbeit modelliert mit KNETBETON.

Logo-Beton

 
[/vc_column_inner][/vc_row_inner]

SPASS STEHT IM FOKUS

„Weil es für mich aber nichts Schöneres gibt, als meine Leidenschaft und Liebe für eine Sache mit anderen zu teilen“, sagt Ben Dhiaf, „entstand die Idee den Beton zum Kneten in kleine Mengen abzufüllen und mit Hilfe von Workshops die Technik der Bearbeitung an alle Interessierten weiterzugeben. Der Name Logo-Beton passte deshalb nicht mehr, Knetbeton trifft es aber auf den Punkt.“

An dem bisherigen Erfolg sieht man, dass zahlreiche Menschen seine Liebe zum Betonkneten teilen. Mit der Firma Rayher – einem der führenden Unternehmen der Hobby- und Bastelbranche – hat der KNETBETON Erfinder einen starken Vertriebspartner gefunden, der sein Produkt ins Sortiment aufgenommen hat. Dieses ist mittlerweile europaweit in den Regalen von Bastelläden erhältlich. Die einzigartige Meistermischung ist natürlich auch hier, im Online-Shop direkt zu beziehen.

Wichtig ist Ben Dhiaf besonders, dass die KNETBETON-Community zusammenfindet und neue Bastelideen sowie Tipps und Tricks miteinander teilt. Deshalb veröffentlicht er regelmäßig seine neuesten Kreationen auf YouTube und auf verschiedenen Social-Media-Kanälen.

 

Miled Ben Dhiaf Logo-Beton
Wilhelmsthaler Str. 2
34379 Calden
Telefon: +49 05674 8908035
Mobiltelefon: +49172999101
Fax:
E-Mail-Adresse: